Ausschreibung

für den Ideenwettbewerb der Rheumastiftung 2016!

Einsendeschluss verlängert bis zum 31. Mai 2016.

Bewerben Sie sich jetzt!

 

 

"Rheumastiftung zeichnet neue Forschungsideen aus"

Zur Pressemitteilung

 


"Ich unterstütze die Rheumastiftung, da sie die Chance eröffnet, eine Weiterentwicklung der Rheumaforschung in Grundlagenwissenschaften und Klinik auch außerhalb der staatlichen Förderprogramme zu gewährleisten".


Prof. Elisabeth Märker-Hermann, Rheumatologin


Infomaterial Rheumastiftung

Infomaterial zum Download. hier


  • James Joyce, Schriftsteller. 1882 – 1941
  • Auguste Renoir, Maler, 1841 – 1919
  • Antoni Gaudí i Cornet, Architekt, 1852 - 1926
  • Niki de Saint Phalle, Künstlerin, 1930 - 2002

 

 

 

 

 

 

 


Auch sie waren rheumakrank. Damals gab es noch keine wirksame Behandlung.
Heute ist Rheuma behandelbar - wir wollen es heilbar machen.


Rheuma heilbar machen

Rheuma heilbar machen- ist das zentrale Ziel der Rheumastiftung, die von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) und der Deutschen Rheuma-Liga gegründet wurde. Die gemeinnützige Stiftung ist die erste in Deutschland, in der sich eine wissenschaftliche Fachgesellschaft und eine Patientenselbsthilfeorganisation zusammengeschlossen haben. Die Hauptintentionen der Stiftung sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Rheumatologie und die Verbesserung der Lebenssituation rheumakranker Menschen.

Diese Ziele sollen vornehmlich durch Projektförderung, Stipendien und Stiftungsprofessuren erreicht werden. Hervorragenden Wissenschaftlern, Klinikern und dem Nachwuchs soll die Möglichkeit geboten werden, Projekte in der Grundlagen- und klinischen Forschung durchzuführen, die es ermöglichen, mit besseren Therapieansätzen die Heilungschancen zu steigern. Dabei werden strenge Auswahlkriterien die hohe wissenschaftliche Qualität der geförderten Projekte garantieren. Die ausführliche Dokumentation der Projekte wird ein hohes Maß an Transparenz in Bezug auf die Verwendung der eingeworbenen Mittel schaffen.

Die Stiftung will auch die Öffentlichkeit über rheumatische Erkrankungen und neue wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Rheumatologie informieren. Rheuma soll als Volkskrankheit wahrgenommen werden, die Menschen jeden Alters betreffen kann und deren Ursachen gezielt erforscht werden müssen. Langfristig soll die Rheumastiftung auf dem Gebiet der rheumatischen Forschung die größte und wichtigste Stiftung in Deutschland werden. Dieses Ziel wird vor allem dadurch unterstützt, dass sich die DGRh und die Deutsche Rheuma-Liga in ihren fachlichen Kompetenzen ergänzen. Durch die wissenschaftliche und ärztliche Kompetenz einerseits und die langjährige Erfahrung in der laienverständlichen Aufbereitung medizinischer Sachverhalte andererseits entstehen Synergien, die gezielt zum Wohle der Patienten genutzt werden können. Beide Organisationen verfügen über ein großes Netzwerk aus Einrichtungen, Institutionen und Personen, die maßgeblich an der Versorgung Rheumakranker beteiligt sind. So wird das ganze Umfeld der rheumatischen Erkrankungen abgedeckt, sowohl von Seiten der Wissenschaftler und Ärzte als auch von Seiten der Patienten. Die Stiftung vereint mithin die umfassende Kompetenz auf dem Gebiet der rheumatischen Erkrankungen.


Pressemitteilung

Kinderrheumatologin wird Stiftungsprofessorin der Rheumastiftung

Frau Professor Dr. med. Kirsten Minden vom Sozialpädiatrischen Zentrum für chronisch kranke Kinder der Charité hat den Ruf auf die Stiftungsprofessur für Versorgungsforschung in der Rheumatologie angenommen.  Die Professur ist an der Charité-Universitätsmedizin Berlin und am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) angesiedelt. Sie wird von der Rheumastiftung mit einem jährlichen Betrag von 120.000 Euro über fünf Jahre gefördert und danach vom Deutschen Rheuma-Forschungszentrum aus eigenen Mitteln weitergeführt. mehr


Wertschätzung für Ehrenamtliche in der Selbsthilfe

Viele tausend rheumakranke Menschen, aber auch unzählige andere Helfer und Helferinnen, engagieren sich in Deutschland in der Selbsthilfe. Mit ihrer "Danke schön" Aktion zum Welt-Rheuma-Tag 2013 hat die Deutsche Rheuma-Liga ein Zeichen der Wertschätzung gesetzt und informiert über die breite Vielfalt des Engagements.

 

Mit über 270.000 Mitgliedern ist die Deutsche Rheuma-Liga die größte deutsche Selbsthilfeorganisation im Gesundheitsbereich. Unterstützt von 10.000 Ehrenamtlichen bieten die Gruppen vor Ort Menschen mit allen Formen von rheumatischen Erkrankungen Rat und praktische Hilfe, Bewegungsangebote sowie kostenloses Informationsmaterial. Die Rheuma-Liga finanziert ihre Arbeit vorrangig durch Mitgliedsbeiträge, Förderungen der Kranken- und Rentenversicherer, Projektmittel und Spenden, mehr


Spendenhotline - Direkt spenden mit dem Telefon

Rheumaforschung direkt, unkompliziert von zuhause fördern. Das geht jetzt mit der Spendenhotline der Rheumastiftung. 

Wählen Sie

0900 1040404

von Ihrem Festnetzanschluss und spenden Sie direkt über Ihre Telefonrechnung

5 Euro 

für die Forschungsprojekte der Rheumastiftung. Die Spendenhotline steht Ihnen 24h am Tag zur Verfügung.

 


"Die Mittel reichen nicht, um das Wichtigste anzupacken."

Warum eine stärkere Förderungen der Rheumaforschung so wichtig ist und welche Rolle die Rheumastiftung dabei spielen kann, erläutert der Direktor des Deutschen Rheumaforschungszentrums, Prof. Andreas Radbruch im Interview.


Die Versorgungslage von Rheumapatienten in Deutschland

Die Versorgungslage der Rheumapatienten in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verbessert, dennoch gibt es erhebliche Defizite. Lesen sie zu diesem Thema das Interview mit Prof. Angela Zink, der Vizedirektorin des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums oder hören Sie das vollständige Interview in unseren Podcast.


Machen Sie mit - Ihr Beitrag hilft!

Spendendose

Jeder Betrag kann helfen, Rheuma heilbar zu machen. Mit einer eigenen Spendendose wird es noch einfacher, direkt und unkompliziert Rheumaforschung und Selbsthilfeprojekte der Rheumastiftung finanziell zu unterstützen. Helfen Sie uns beim Spendensammeln und bestellen Sie für Ihre Praxis oder Station, für Ihr Büro oder Geschäft eine eigene Spendendose. Senden Sie einfach über unser Kontaktformular eine kurze Nachricht oder rufen Sie uns an (030 – 24 04 84 81).